Bedingt durch die besondere geographische Lage ermöglicht der Besuch unserer Ortschaft Naturbeobachtungen unterschiedlichster Art in unmittelbarer Siedlungsnähe. So bringt der Hohe Fläming im Bereich steiler Böschungskanten vielzählige Quellschüttungen hervor, die im späteren Verlauf in die Landschaftswiesen entwässern. Das Paradies ist eines der bedeutendsten Quellgebiete der Gegend und für Besucher über einen Rundwanderweg erschlossen. Der im Juni 1998 fertig gestellte Naturbadeteich, die Teichanlagen an der Mühle und am Forellengut werden auf diesem Wege ständig mit frischem Quellwasser versorgt. 

Dippmannsdorf befindet sich im Geltungsbereich des 827 km² umfassenden Naturparks „Hoher Fläming“

Am Sonntag, den 07.07.2013 wurde unser Beachvolleyballplatz im Naturbad bei Kaffee, Kuchen, Eis und Wurst vom Grill feierlich eingeweiht!

Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Freundschaftsturnier von vielen Gästen besucht. Auch unsere Kleinsten waren interessiert.
Aber auch das Kühle Nass stand hoch im Kurs ...

 

historische Dorfansichten



Geschichte des Bades von 1945 bis heute




Naturquellgebiet historisch




600 Jahr-Feier Dippmannsdorf im Jahr 1985

 

Der in den Jahren 2007 bis 2008 errichtete Naturspielplatz vermittelt anhand praktischer Erfahrungen Wissen zur Natur und den ökologischen Zusammenhängen.
 


Im Ort befindet sich eine etwa 400 Jahre alte Wassermühle, die heute noch betrieben wird.

Diese Mühle ist seit 1824 im Familienbesitz. Die zwei Mühlenteiche werden aus den Quellen des Dippmannsdorfer Paradieses gespeist.

 
Das Wurzelwerk der sagenumwobenen Hexenbuche windet sich über der Erde weitläufig an der oberen Kante eines Hanges entlang.
 
Weitere Beiträge...