Zufrieden blickt die Ortsfeuerwehr Dippmannsdorf auf ihren diesjährigen Tag der offenen Tür zurück, auch wenn dieser im Schatten der erst wenige Tage zuvor im Einsatz um Leben gekommenen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kloster Lehnin stand. Den Unfallopfern wurde im Rahmen der Eröffnung mit einer Schweigeminute gedacht und Spenden zugunsten der Hinterbliebenen gesammelt.

Zahlreiche Besucher fanden am 10. September bei bestem Wetter den Weg zur Feuerwehr. Während sich die Erwachsenen dort vorrangig für die präsentierte Schutzausrüstung und Technik interessierten, tummelten sich die kleinen Besucher auf der Hüpfburg oder beim Kinderschminken. Zu Bestaunen gab es neben der Drehleiter und den Oldtimern der Freiwilligen Feuerwehr Bad Belzig auch einen modernen Rettungswagen und ein Einsatzfahrzeug der Autobahnpolizei.

Zum Programm gehörten aber auch wieder zahlreiche Vorführungen der kleinen und großen Brandschützer. Die Kinderfeuerwehr präsentierte den Besuchern ihr Können bei der Gruppenstafette und nutzte den Auftritt dabei gleichzeitig als Training. Die Jugendfeuerwehr rückte mit Blaulicht an. Für sie galt es, einen Brandeinsatz zu bewältigen. Die Einsatzabteilung präsentierte die vielfältige Schutzausrüstung für Feuerwehrleute und beeindruckte mit einer Vorführung des Schlauchwagens SW 2000. Dazu rollten sie 280 Schlauch-Meter aus und manch ein Zuschauer staunte, dass man allein um diese zu füllen über 1.200 Liter Wasser benötigt. Beispielsweise bei Waldbränden dient das erst zu Jahresbeginn in Dienst gestellte Fahrzeug zur Wasserförderung über eine lange Wegstrecke.

Ein besonderer Höhepunkt war aber die feierliche Fahrzeugübergabe für die Kinder- und Jugendfeuerwehr. Die 19 jungen Brandschützer strahlten, als ihre Jugendwarte und die fleißigen Fahrzeug-Bastler des Feuerwehrvereins sie mit einem eigens für den Nachwuchs gebautes Fahrzeug überraschten. Nach fast 4 Jahren Planung und Bau kann der Wagen nun für die Ausbildung genutzt werden, denn alles ist angepasst in Größe und Form. „Der Kleine ist ausgestattet wie ein Großer, nur eben in mini.“ erklärt Jugendwart Christian Benke. Stolz reihten die Kids ihr Fahrzeug in die Reihe der Dippmannsdorfer Einsatzfahrzeuge ein.


Ortsfeuerwehr und Feuerwehrverein Dippmannsdorf e.V. bedanken sich an dieser Stelle nochmals für die Unterstützung der Kameraden aus Bad Belzig, der Autobahnpolizei der Polizeidirektion West sowie beim Rettungsdienst und verabschieden sich bei den Besuchern bis zum nächsten Jahr.