1385

erstmals erwähnt als "Ditmarsthorph"

bis 1817 Einwohnerzahl schwankt um 400 Einwohner
(Hüffner – besaßen ca. 10-15 ha Land, Kosätten – arme Bauern, Gärtner, Häusler, Müller, Teerschwefler, Leineweber, Schmied, Schneider...)
1823 Dippmannsdorf bekommt eine eigene Schule
1826

Großbrand in Dippmannsdorf, Neuaufbau erfolgt entlang der Straße (1 Knecht kam dabei ums Leben)

1850 Schließung von Schule und Kirche wegen Baufälligkeit
1854 Schulneubau
1860 Einweihung der neuen Fachwerkkirche
soziales und kulturelles Leben entwickelt sich
1902 bis 1904 Ausbau und Einweihung der Städtebahn (Belzig – Dippmannsdorf - Brandenburg)
1912 erstmals elektrisches Licht

beide Weltkriege bringen Not und Elend

1950 Dippmannsdorf zählt 697 Einwohner
1951 Bau der Badeanstalt beginnt
1960 Schulneubau wird begonnen
im November findet die 100 - Jahrfeier der Kirche statt
1962

der Unterricht an der neuen Schule beginnt im September (10 Klassenstufen mit den entsprechenden Fachlehrern)

Über die Jahre hinweg werden ständig Baumaßnahmen mit Hilfe der Dorfbewohner umgesetzt (Kindergarten, Schulanbau, Eigenheime, Kultur – und Sozialgebäude, Straßennetz…).
Die Dippmannsdorfer organisieren sich über die Jahre in verschiedenen Vereinen (FFW, Rentner, Chor…), unternehmen gemeinsame Fahrten und feiern verschiedene Feste (Schwimmfeste, Tanzabende, Fasching, Chortreffen, Dorffeste u.v.a.m.).
1984 Im Juni finden die „Paradiesfestspiele“ statt, die bis heute fast jährlich (bis auf wenige Ausnahmen) als Paradiesfest, ein Dorffest, welches über die Grenzen Dippmannsdorfs hinaus bekannt ist, stattfinden.
1985 Dippmanndorf feiert 600 Jahr – Feier
1992/93 Neubau des Feuerwehrgebäudes
1995 Neugestaltung des Kleinen Winkels
1995/96 Bundesstraße 102 und Fußgängerwege werden erneuert
1996 Grundsteinlegung „Naturbad Dippmannsdorf"
Umbau des Freibades zum Naturbadeteich beginnt
1997 Umgestaltung des Lindenwinkels
1998

Einweihung „Naturbad Dippmannsdorf"

2000 Im Juni begeistern die „Turn – Kinder“ unserer Grundschule mit ihrem Beitrag „Franzis Traumreise durch die Welt“ beim Lottosportfest des Landes Brandenburg in Neustadt Dosse und erhalten Glückwünsche von Ministerpräsident Manfred Stolpe und Boxer Henry Maske.

Die Vereine bleiben ihrer Arbeit treu – das Dorfleben funktioniert.

2001 Dippmannsdorf gewinnt Silbermedaille im Bundeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“
2002
bis 2004
Renaturierung des Quellgebietes in 3 Phasen
2005 Insektenhotel an der Schule entsteht
2005 Dippmannsdorf wird Naturparkgemeinde im Hohen Fläming
2005
bis 2008
Naturspielplatz wird gebaut
2005
bis heute
Naturpfad wird angelegt
2009

Teilnahme am Wettbewerb „Familien- und kinderfreundliche Gemeinde“ 2009 des Landes Brandenburg,
Auszeichnung des Ortes als kinder- und familienfreundliche Gemeinde

2009/2010 Website www.dippmannsdorf.de entsteht
2010 Komplettsanierung der"Kleinen Grundschule Dippmannsdorf" beginnt
2011 Ausbau des Naturpfades zum Kindererlebnisweg
2012 Errichtung einer Urnengemeinschaftsanlage
2012 Bau einer Beach-Sportanlage im Naturbad
2012 Aufbau eines Erdtrampolins und einer Kleinkinderrutsche im Naturbad
2013 Einweihung Beach-Sportanlage im Naturbad
2013 80 Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Dippmannsdorf
2014 20 Jahr-Feier Bürgerverein Dippmannsdorf e.V.