Knapp 30 engagierte Dippmannsdorfer im Alter von 3 bis 80 Jahren opferten am 12.11.2017 ihre Freizeit, um am Sonntagvormittag gemeinsam das Dorf zu verschönern. Beim 2-stündigen Arbeitseinsatz wurden rund 6.500 Blumenzwiebeln im Grünstreifen an der Ortsdurchfahrt der B102 in die Erde gebracht, damit dort im kommenden Frühjahr ein prachtvolles Blütenband nicht nur die Anlieger sondern auch Durchreisende und Gäste erfreut. Ortsbeirat und Bürgerverein bedanken sich hiermit für bei allen fleißigen Helfern.
 


Auch in diesem Jahr fand der Berufsfeuerwehrtag statt. An diesem Tag trafen wir uns um 8:00 Uhr und machten, wie jedes Jahr, ein gemeinsames Frühstück. Anschließend kam dann schon der erste Einsatz. Da waren wir auf der Straße zur Gaststätte ,,Paradies“ und haben dort eine Ölspur mit Sägespänen beseitigt (das Öl war nur Wasser). Nach dem Abbau des Einsatzes fuhren wir zurück zum Gerätehaus. Danach hatten wir mit Christian Benke (Jugendwahrt der Jugendfeuerwehr) Gerätekunde und erfuhren mehr über die Feuerwehren der umliegenden Orte. Dann kam auch schon der nächste Einsatz. Da waren wir an unserer Grundschule hier in Dippmannsdorf. Dort vor Ort fanden wir eine Person, die unter einem Baum eingeklemmt war. Die Erwachsenen hätten bestimmt eine Kettensäge benutzt. Wir dagegen durften nur eine Handsäge benutzen, um die Person zu befreien. Im Anschluss daran gab es das typische Feuerwehressen für Kinder und Jugendliche -Nudeln mit Tomatensauce. Bevor wir essen konnten, wurden wir jedoch zum nächsten Einsatz alarmiert. Der Einsatz war bei unserem Kameraden Daniel Habedank. Bei ihm brannte das Gartenhäuschen. Das Feuer löschten wir mit einem Löschangriff, den wir für Wettkämpfe erlernt hatten. Dies war für diesen Tag unser letzter Einsatz. Den Tag beendeten wir mit einer Auswertung unserer Einsätze und bemerkten, wie viel wir heute gelernt hatten. Es war ein sehr schöner, aber auch anstrengender Tag für uns. Um ca. 15:00 Uhr war der Berufsfeuerwehtag zu Ende.  

Isabelle Teuber, Mitglied der Dippmannsdorfer Jugendfeuerwehr
18. Oktober 2017

 

Elf Dörfer im Kreis Potsdam-Mittelmark hatten sich beworben und herausgeputzt.
Alle wollten den Titel „Unser Dorf hat Zukunft“ gewinnen. Am Donnerstag, den 26.10.2017 war es dann soweit, der Kreis gab die Sieger bekannt.

Dippmannsdorf und Rädigke holen sich den Sieg
Herzlichen Glückwunsch!

Dippmannsdorf und Rädigke vertreten nun den Landkreis Potsdam-Mittelmark im
10. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2018.


 

1. Bürgermeisterspaziergang in Dippmannsdorf

Unerwartet großem Zuspruch erfreute sich am 22.10.2017 der 1. Bürgermeisterspaziergang durch Dippmannsdorf.
Knapp 45 Teilnehmer hatten sich eingefunden, um die Chance auf einen direkten Kontakt zu unserem Stadtoberhaupt Roland Leisegang und einem gemeinsamen Rundgang durch unser Dorf zu nutzen. Treffpunkt war die Alte Schmiede, die dank des Engagements von Jörg Schnabel aus Ragösen mittlerweile in neuem Glanz erstrahlt und bei dieser Gelegenheit auch gleich besichtigt werden konnte. Von dort ging es über die Mühlenstraße und die Freibadstraße durch das Dorf, wo neben vielen Beispielen für eine reibungslose und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung auch zukünftiger Handlungsbedarf besprochen werden konnte. Unser Stadtoberhaupt nutzte während des Rundganges die Gelegenheit, mit den Bürgern über aktuelle Themen der Stadtpolitik ins Gespräch zu kommen. Dabei wurde zum Beispiel deutlich, dass es den Einwohnern unseres Dorfes mehrheitlich ein Anliegen ist, bei ihren Erledigungen in Bad Belzig auch im Stadtzentrum parken zu können. Der Rundgang endete schließlich zwischen Naturbad und Kirche, wo die lebhaften Diskussionen bei strahlendem Sonnenschein zu Ende gebracht werden konnten.



Ein herzliches Dankeschön gilt unserem Bürgermeister für seine offenen Ohren sowie der Familie Schnabel für die Öffnung der Alten Schmiede und die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen.



 
 

Mit großer Spannung wurde am 11.09.2017 die Jury zum diesjährigen Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in Dippmannsdorf erwartet. Bereits im Vorfeld war dem ohnehin gepflegten Ortsbild durch viele Einwohner noch der letzte Schliff verpasst worden, sodass das Erscheinungsbild unseres Dorfes sich durchaus sehen lassen konnte. Trotz intensiver Vorbereitung durch viele Akteure und Vertreter der Vereine war beim Eintreffen der Kommission eine gewisse Anspannung bei den Vertretern des Dorfes unübersehbar. Nach kurzer Präsentation des bürgerschaftlichen Engagements und der Gestaltung des Lebens in der Gemeinde ging es schließlich ins Dorf, wo neben der Schule mit Hort und Kita auch noch an vielen weiteren Stationen wie Feuerwehrgerätehaus, Kirche, Naturbad und dem „Haus Leben“ ein Stopp zur Vor-Ort-Präsentation weiterer interessanter Aspekte unseres Dorflebens eingelegt wurde. Am Ende der Ortsbegehung war die anfängliche Anspannung einer allgemeinen Zufriedenheit über den reibungslosen Ablauf gewichen. Insofern bleibt hier nur noch, allen Mitstreitern und Akteuren sowie allen fleißigen Grundstücks- und Vorgärtenbesitzern und insbesondere auch dem Team der Gaststätte Paradies ein herzliches Dankeschön für die engagierte Mitwirkung auszusprechen. Die Preisverleihung des Wettbewerbes auf Kreisebene wird am 26.10.2017 in der Heimvolkshochschule Seddiner See stattfinden.

 
Weitere Beiträge...